Was läuft schief in unserem Schulsystem?

Unser 9jähriger Sohn interessiert sich seit Jahren für die Archäologie. Doch wenn ich mich an archäologische Dienste wende und anfrage, ob es irgendeine Möglichkeit gäbe, praxisbezogen in einer Weise mitzuwirken, mitzugehen, regelmäßiger Kontakt mit Archäologen zu pflegen, heisst es nur: Kommen Sie in ein paar Jahren wieder, das ist zu früh. Schade, denn sein Lernfenster steht JETZT offen. Unsere 11 jährige Tochter wünscht sich diese Weihnachten kein Lego, keine Schlittschuhe, kein iPhone, sondern einen Sprachkurs in Niederländisch. So sehr, dass sie sogar Geld von ihrem Sparschwein dazu gibt, damit sie den Rosetta Stone Sprachkurs bekommt. Niederländisch steht nicht im Lehrplan, genauso wenig wie XY Dinge, für die sich XY Kinder interessieren würden. Wie schade, dass es nur einen Lehrplan gibt….einen, für alle Kinder, die genau zum gleichen Zeitpunkt, den genau gleichen sinnvollen oder unsinnigen Stoff büffeln sollen. Das Resultat ist ein XY Erwachsener, der sich brav ins System einfügt und im Arbeitsleben oftmals genauso wenig Erfüllung findet, wie die Jahre zuvor.

Wie viele Erwachsene arbeiten noch auf ihrem gelernten Beruf? Wie viele arbeiten nicht nur, um Geld zu verdienen, sondern leben ihre Berufung?

Vielleicht braucht es nicht nur eine Revision im Bildungswesen, sondern auch in vielen weiteren Bereichen unserer Gesellschaft!

 

Liegt es an den Lehrern oder Eltern?

Die Lehrer sitzen im gleichen Boot wie die Schüler und sind nicht minder betroffen. Viele davon ausgelaugt, an der Grenze der Belastbarkeit oder haben den Job an den Nagel gehängt, weil sie genauso im engmaschigen Netz hängen wie die Kinder. Ebenso sind viele Eltern frustriert und fühlen sich wie im Hamster Rad, gefangen irgendwo zwischen Notendruck und Kind. Längst sind Nachhilfe, Überforderung, Schüler mit besonderen Bedürfnissen, Ritalin an der Tagesordnung. 

Nein, meiner Meinung nach ist das nicht die wünschenswerte Zukunft weiterer Generationen. Ganz klar liegt es am veralteten System, indem die meisten passiv darauf warten, dass sich etwas ändert. Die gute Nachricht ist, es sind tatsächlich  Veränderungen spürbar, wenn auch langsam. Das Thema Homeschooling gelangt immer mehr in die Medien und freie Schulen schiessen wie Pilze aus dem Boden. Die Veränderung schlägt langsam und allmählich Wellen in den öffentlichen Schulen, welche ihr Bildungsangebot überarbeiten müssen. 

 

Und nun, was machen wir damit, wie sieht eine Schule der Zukunft aus?

Wenn ich träumen kann, dann erträume ich mir etwas anderes. Wie wäre es beispielsweise mit frei zugänglichen Bildungseinrichtungen, die von jedermann/jederfrau/jedemkind, egal welchen Alters, Herkunft, finanzielle Mittel, besucht werden könnten. Ich nenne dies eine ‚Bildungsinsel‘, ähnlich einer Bibliothek mit unterschiedlichsten Kursen, Menschen, Lehrmitteln, Lernorten. Die Lernenden könnten sich frei damit beschäftigen, was sie interessiert, was dem persönlichen offenen Lernfenster und den Bedürfnissen des Menschen entspricht. Nicht nur Wissen, sondern Interaktion mit anderen Menschen in der Praxis. Damit das Wissen anschließend sinnvoll ins eigene Leben übertragen und genutzt werden kann. Ein reger Austausch und ein Miteinander von Menschen, egal ob alt oder jung.

 

Was benötigen unsere Kinder an Wissen?

Eine gute Frage. Ist es noch zeitgemäß, was Kindern heute als an Unmengen von ‚Wissen‘ eingetrichtert wird, um es nach der Prüfung gleich wieder zu vergessen? Definitiv nicht! Vielmehr stehen viele Jugendliche ratlos da, nach Abschluss der Schule. Die eigenen tiefen Interessen am Leben bereits verschüttet und von kleinen alltäglichen Pflichten in der Praxis des Lebens überfordert. Was wären hingegen wichtige ‚Fächer‘, was wird bewusst komplett weggelassen im Bildungswesen? Alles, wodurch ein junger Mensch fähig wird, wirklich selbständig und autonom zu leben. Wie wäre es, wenn wir in Bildungsinseln zB. Themen wie diese hätten?

 

Wie lege ich einen Selbstversorger Garten an?

 

Wie kann ich natürlichen Ressourcen (Lehm, Stroh, Holz etc.) optimal nutzen und nachhaltig, kostengünstig ein Haus bauen in Theorie und Praxis?

 

Was für Energie Alternativen gibt es ? Wie können wir freie Energie nutzen?

 

Wie realisiere ich meine Träume und erschaffe diese in der Materie?

 

Welche Antworten gibt mir die Natur, wenn der Zugang frei und offen steht?

 

  • Was ist mein persönlicher Weg? Wer bin ich? Welche Spuren möchte ich auf dieser Erde hinterlassen?

 

 

…..

 

Was würden eine solche Revision des Bildungswesens bewirken?

Ein Umbruch im Denken und in der Bildung bringt unaufhaltsam auch ein Umbruch im ganzen System mit sich. Da stehen wir gerade.  Die Welt ändert sich inspiriert von Pionieren, kreativen Köpfen, Träumern, Kindern, welche den Zugang zu ihrer kreativen, inneren Welt offen halten.  

Wir können von unseren Kindern lernen, gerade von denen, die sich im Schulsystem nicht kommentarlos einfügen. Gerade die Kinder, die sich dem mit all ihren Möglichkeiten entgegen stellen. Sie bringen viel Energie, Kritik, freies Denken und Bewegung hinein, damit wir, als Erwachsene uns endlich damit befassen müssen, die alten Bildungsstrukturen, die in keinster Weise mehr zeitgemäß sind nieder zu reißen, damit sich das Neue entfalten kann.

 

Wir haben uns ganz bewusst für das Freilernen (Homeschooling / Unschooling) entschieden, weil unsere Kinder frei denkende, lebensbezogene Menschen sind und auch bleiben sollen.

Schlussendlich kann jeder nur für sich selber einen Weg finden. Bin ich nicht selber ein Suchender, hinterfrage mich und mein Umfeld, die verschiedenen Bereiche des Lebens immer wieder aufs Neue um zu lernen, zu wachsen, zu entdecken, vom Leben selbst und seiner unglaublichen Tiefe von neuem überrascht zu werden?  Der Tanz des Lebens, er führt mich in einer spiralförmigen Bewegung immer eine Ebene weiter, eine Ebene weiter zu mir selbst.

 

Es ist der Mut, das Vertrauen, die Beharrlichkeit, die mich weiter ziehen, welche mich dazu bringen, die eigene Komfortzone zu verlassen. Ich schwinge mich empor und entdecke ganz neue Welten und Möglichkeiten.
Folge deinen eigenen Träumen, wachse über dich selber hinaus, lebe!

 

 

Link zu David Precht in einem spannenden Interview: https://www.youtube.com/watch?v=QAOaUiOsw6U

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü